Forschung

Prof. Dr. Christian Cajochen

Prof. Dr. Christian Cajochen

Das Zentrum für Chronobiologie an den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, welches zur Transfaculty Research Platform Molecular and Cognitive Neurosciences der Universität Basel gehört, wird von Prof. Christian Cajochen geleitet.

Wir erforschen vornehmlich die Grundlagen der circadianen und homöostatischen Regulation der menschlichen Schlaf-Wach-Rhythmik, der kognitiven Leistung und Stimmung, der Gedächtniskonsolidierung, sowie der Regulation des thermo- und endokrinen Systems bei Gesunden und bei Menschen, die unter einer psychischen Erkrankung leiden.

Einer unserer Forschungsschwerpunkte befasst sich mit sogenannten “Zeitgebern” (d.h. Synchronisierer) und deren Rolle bei der Steuerung des menschlichen circadianen Zeitsystems (innere Uhr). Zeitgeber beeinflussen auch die circadiane Schlaf-Wach-Physiologie, endokrine Rhythmen und subjektive und objektive Marker von Schläfrigkeit, Motivation und Wohlbefinden. Zurzeit führen wir Projekte zu nicht-visuellen Effekten von photischen Zeitgebern (künstliches Licht und Tageslicht), Koffein, und zum Einfluss von Umgebungslärm auf Schlaf und circadiane Rhythmen durch. Dazu verwenden wir ein intensives physiologisches Monitoring, das molekulare, endokrine, elektrophysiologische sowie bildgebende Verfahren zur Darstellung des Gehirns und subjektiven Marker umfasst.

Es ist unser Ziel, unsere Forschungsresultate in klinische Anwendungen in den Bereichen der Schlafmedizin, Psychiatrie und Arbeitsmedizin zu übertragen. Deshalb haben wir kürzlich verschiedene angewandte und klinische Projekte initiiert, bei denen wir unter anderem die Verbesserung der Lichtbedingungen an Arbeitsplätzen anstreben und auch chronotherapeutische Trainings zur Verbesserung der Schlaf-Wach-Rhythmen von Angestellten in Unternehmen und Spitälern anbieten.