Neue multizentrische Studie über die Rolle von Schlaf und Lichttherapie bei perinataler Depression

Das Zentrum für Chronobiologie der UPK nimmt an einer neuen multizentrischen Studie über Schlaf und Depression in der perinatalen Zeit teil. Die perinatale Depression ist eine häufige und schwere Komplikation in der Schwangerschaft, welche ca. jede 10. Frau vor und jede 7. nach der Entbindung betrifft und negative Folgen für die Gesundheit der Mütter und deren Kinder hat.

Im Rahmen der sogenannten “Life-ON Studie”, in Zusammenarbeit mit dem Schlaf-Epilepsie Zentrum des Neurozentrums der Italienischen Schweiz (Lugano), sowie mehreren Kooperationspartner in Italien, werden gesunde Frauen zwischen der 10. und 15. Schwangerschaftswoche rekrutiert und bis 12 Monate post-partum regelmässig betreut.

Schlaf-, hormonelle- und genetische Risikofaktoren werden untersucht und den Frauen, welche eine Depression während der Schwangerschaft bzw. der post-partalen Zeit entwickeln, wird eine Lampe zur Lichttherapie ausgehändigt, welche sie zu Hause benutzen können.

Für weitere Informationen steht Dr. Corrado Garbazza gerne zur Verfügung.
Email: corrado.garbazza@upkbs.ch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *